Mangold

Ein fast vergessenes Gemüse

Der Mangold in unserem Garten ist fast zu schön um geerntet zu werden.

Allerdings schmeckt er auch zubereitet so gut, dass ich beherzt die Stängel abschneide, zumal ich weiß, sie wachsen wieder nach. Was ich nicht weiß ist, warum dieses Gemüse hierzulande so ins Hintertreffen geraten ist.

Es ist derartig vielseitig wie kaum ein anderes zu verwenden. Die Blätter können gekocht werden wie Spinat, man kann sie füllen und wie Rolladen aufwickeln, klein schneiden und mit Nüssen oder Pistazien anreichern. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, wenn die Blätter nicht zu lange gekocht werden, kann man fast nichts verderben.

Was mir jedoch besonders gut schmeckt, ist ein Auflauf aus den Stielen. Man kann von einem Armvoll Mangold an zwei Tagen zwei ganz verschiedene Gerichte erstellen, wobei sich empfiehlt, das Blatt-Gericht zuerst zuzubereiten. Die Stiele können blanchiert gut einen Tag im Kühlschrank stehen oder auch trocken und kühl so gelagert werden.

Hier also mein Auflauf-Rezept:

400 g Mangold-Stiele in Streifen schneiden  (5 Min. blanchieren)
Blätter von jungen Stielchen zurückbehalten, kleinschneiden
unterdessen
1 Ei + 1 Eigelb mit einem Achtel Sahne verrühren
Salz, Pfeffer und eine Prise Chilipfeffer dazugeben
300 – 400 g Parmesan reiben und zufügen
eine Handvoll  kleingeschnittener Mangoldblätter hinzufügen

Eine Auflaufform ausbuttern, die abgetropften Manfoldstielstreifen
hineingeben, die Eisahnekäse-Soße darübergießen, mit Butterflöck-
chen belegen und bei 180 Grad im Backofen etwa 25 Minuten stocken
lassen. Aufpassen, dass die Oberfläche nicht zu dunkel wird, sonst mit
Alufolie abdecken.

Im Internet sind viele Mangold-Rezepte zu finden. Es wird wohl in anderen Ecken des Landes das Gemüse auch zu kaufen sein. Hier auf den Märkten finde ich es nicht.  Da es nicht nur gut schmeckt, sondern auch noch reich ist an Vitaminen, Natrium, Magnesium, Kalium und Eisen ist es auch gesund. Dem dekorativen und wohlschmeckenden Gemüse  wäre eine Renaissance zu wünschen.

Advertisements

6 Kommentare on “Mangold”

  1. lakritze sagt:

    Mmmmmm! Mangold ist eines meiner liebsten Gemüse; und Du hast sogar den schönen mit den bunten Stielen fotografiert! Ich habe irgendwo gelesen, er sei mit der Roten Beete verwandt — wundern würde es mich nicht, die esse ich auch extrem gern.

    • karu02 sagt:

      Stimmt, mit Rote Beete, mit Stielmus und mit Rüben ist er verwand, aber bei weitem das Leckerste von allem.
      Mich würde interessieren, ob Mangold auf Eurem schönen Markt in S. angeboten wird.

  2. philipp1112 sagt:

    Marktbericht aus Wiesbaden: Mangold in größeren Mengen verfügbar.

    Schön, dass Du ein Rezept dabei gepackt hast. Ich werde es mal in die Küche geben.

  3. 6kraska6 sagt:

    Mein Tip zum Mangold: Über den Auflauf zwei, drei Eßlöffel geröstete Pinienkerne geben – ein Gedicht!

  4. kormoranflug sagt:

    Mangold mag ich am liebsten jung und als Salat. Schöne Fotos und leckeres Rezept.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s