Sommerfreuden ohne Sommer

DSC08488Das wird ein verlauster Sommer! Ich habe jetzt schon keine Lust mehr, irgendetwas anzufassen im Garten. Alles klebt. Nicht nur sämtliche Steinobstbäume haben Läuse, auch die Hainbuchenhecke, die ich gerade schneiden muss, weil sie das Haus sonst wie ein Dornröschenschloss zuwuchern würde. Die Blätter sind so klebrig, dass sie an den Handschuhen haften bleiben. Was keine Läuse hat, hat den Apfelstecher oder die Gespinstmotten, die Pfirsiche haben die Blätterkräuselkrankheit, die sieben Stachelbeerstraucher Mehltau, die Erdbeeren vertrocknen aus unerfindlichen Gründen bevor sich reif werden. Nur die Lilien sind diesmal ohne Hähnchen, weil ich die rote Käfer ganz früh im Jahr alle absammeln konnte. Nun stehen die Lilien ohne Löcher stolz und aufrecht kurz vor dem Blühen. Die Rosen beherbergen neben den Läusen auch noch die schwarzen Rapskäfer, die auch in allen anderen hellen Blüten reichlich zu finden sind. Ein Zierapfel und ein alter Apfelbaum sind von Wollläusen befallen. Die Schnecken halten sich bis jetzt auffällig zurück, es ist zu trocken.
Wenn ich zur Gartenarbeit nach draußen gehe, stopfe ich die Hosenbeine in die Socken, die Bluse in den Hosenbund und knöpfe die Blusenärmel unten zu, weil mir sonst die Grasmilbenlarven in die Kleidung kriechen und schrecklich juckende Schwellungen hinterlassen, an denen ich eine Woche lang Freude habe. Und als ob das noch nicht reichte, ist auch die Goldaugenbremse wieder da, die mich nicht nur durch den ganzen Garten verfolgt mit ihrem Gebrumm von einem Ohr zum anderen, sondern auch noch durch die Kleidung sticht.
Der Sommer ist definitiv nicht meine liebste Jahreszeit. Glühwürmchen habe ich auch noch keine gesehen, die würden das Gezieferungemach ein wenig ausgleichen.


13 Kommentare on “Sommerfreuden ohne Sommer”

  1. Philipp Elph sagt:

    Hier klebt’s auch!

    • karu02 sagt:

      Dann bin ich wenigstens nicht alleine verlaust.

      • Philipp Elph sagt:

        So ist es. Ich habe mit dicker Jacke und mütze bei 30 Grad gerade einen Haselnußbusch ausgerodet, weil ALLES daran klebte und wimmelte. Hinterher sah ish aus wie der Busch zuvor.

      • karu02 sagt:

        Ach ja, die Haselbüsche vergaß ich zu erwähnen, auch sie voller Läuse. Du hast sie samt Strauch vernichtet? Steht mir das jetzt bevor?

  2. richensa sagt:

    Au weh… nicht einmal das Mohnbild ist ungezieferfrei…

  3. einfachtilda sagt:

    Stimmt, auch bei uns ist vieles verlaust und sehr trocken.

  4. rotewelt sagt:

    Oh je, du Ärmste, das sind ja gleich viele Plagen gleichzeitig! Und bei mir… hat das Geißblatt auf dem Balkon erstmals nicht sofort auf den ersten Blüten bzw. sogar Knospen Blattläuse, dafür kommen die Blüten später, also will ich nichts beschreien. Ja, die Glühwürmchen, die sah ich ja gerade auf Mallorca, davor lange Jahre nicht. Und hier ist das Wetter einfach deprimierend, 13 bis 16 Grad und die Nebel wabern vom Schwarzwald bis nach Freiburg, es herrscht Weltuntergangsstimmung, will hier weg! In meiner vorigen südhessischen Heimat und in Köln, wo ich die letzten Tage war, schien die Sonne!

  5. Philipp Elph sagt:

    Ja Karu, von der Haselnuss habe ich mich getrennt. Jedes Blatt klebte, auf jedem krabbelte es. Was drunter und daneben stand, klebte ebenfalls. Ich habe normalerweise kein Problem mit dem Einsatz von biologischen oder gar chemischen Bekämpfungsmitteln, aber hier hätte ich so umfangreich spritzen müssen, dass ich es aufgegeben habe. Schade, es war ein hübscher Busch, aber da ich in einem der letzten jahre schon einmal einen starken Befall an ihm hatte, habe ich mich zur finalen Lösung entschlossen.
    In den nächsten Wochen muss ich mich nun um den Buchs kümmern, die ersten Raupen des Buchsbaumzünslers haben schon mal die Blätter für gut befunden und Anfang Juli erwarte ich die zweite Generation. Und das werden dann mehr sein.

  6. das gleiche Problem habe ich leider auch, nur kommen bei mir noch Armeen von Schnecken dazu. Die finden sogar den Weg in die Hochbeete😦

    • karu02 sagt:

      Diese Illusion musste ich auch aufgeben, Schnecken sind überall, auch in Hochbeeten. Mir wurde aber klar, dass wir sie schon mit der neuen Erde da hineingetragen haben. Es sind nicht ganz so viele wie zu ebener Erde.

  7. oachkatz sagt:

    Du lässt mich mich aussöhnen mit der Stadtwohnung ohne Garten. Ich habe zwar auch Getier auf dem Balkon, aber es hält sich noch in Grenzen, nur die Erdbeeren haben nach der Blüte komplett aufgegeben und die Verbene kümmert so vor sich hin. Das hatte ich auch schon schlimmer…und Schnecken gibt es auch keine😉


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s