Nationalpark De Maasduinen

Nun hätte ich hier auch gerne Schnee, anderenorts scheint er schon zu fallen. Kalt genug ist es ja. Wir haben ein neues Wandergebiet für uns entdeckt, das heißt, so neu ist es gar nicht, wir waren mit den Fahrrädern schon mehrfach dort. Jetzt weiß ich, man muss unbedingt zu Fuß gehen.
DSC00046 1 Wir fahren über Kevelaer und Twisteten ins Nachbarland und stellen das Auto auf einen der ausreichend vorhandenen Parkplätze. Man kann von mehreren Seiten in das 4.500 Hektar große Naturschutzgebiet vordringen – die Wege sind gut markiert – und immer sieht es anders aus.


Das Rhein und Maas immer mal wieder ihre Betten wechselten, haben sie viel Sand hinterlassen, der Wind hat seine Arbeit getan und alles schön zu Bergen und Tälern geschichtet. So wechseln sich Magerwiesen und Moorgebiete ab. Da das Gebiet geschützt wird, siedeln sich die entsprechenden Tiere an, z.B. eine Möwenart (Pikmeeuwe), die vor den Menschen die Flucht ergriffen hatte, da sie ihre Eier klauten. Jetzt sind die ersten Exemplare wieder da und brüten.

Bei unserem Besuch vor einer Woche trafen wir in einem Vogelbeobachtungshäuschen einen Fotografen mit 500mm-Objektiv auf der Kamera, der einen Raubwürger eingefangen hatte. Er war nun darauf aus, den Vogel noch einmal zu sehen. Ich entdeckte ihn schließlich, weil mir die Fotos gezeigt worden waren. Bis dahin hatte ich keinen Begriff von einem Raubwürger. Er ist auffällig weiß mit einem schwarzen Streifen am Kopf, etwa so groß wie eine Elster aber sehr viel seltener zu sehen als diese. Mein Objektiv reichte leider nicht aus. Für den Reiher aber schon, wir sahen ihn  etwas später geschickt im Nierskanal, der Niers und Maas verbindet, fischen.

DSC09970

Dieses mir bis dahin unbekannte Insekt war mir noch nie zuvor begegnet und ich  hielt es zunächst für eine seltsame Libelle, bis meine Recherche ergab, dass es sich um eine Holzschlupfwespe handelt. Der lange Schweif am Hinterteil dient den Weibchen zur Eiablage.

DSC09964
Da das Bild der Landschaft je nach Wetterlage jeweils ein anderes ist, warte ich jetzt auf einen Nebeltag und wie schon gesagt auf Schnee.


3 Kommentare on “Nationalpark De Maasduinen”

  1. richensa sagt:

    So schöne Bilder und wieder eine Landschaft, die ich noch nicht kenne… danke für’s Mitnehmen!

  2. vilmoskörte sagt:

    Wunderbar, ich erinnere mich dunkel …

  3. zeilentiger sagt:

    Ich sehe schon, ich sollte meinen Wanderradius entschieden erweitern.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s