Liebster Award

640 × 571

Dem schwarzen Kormoran verdanke ich die Nominierung zum Liebster Award. Vielen Dank dafür und fürs jahrelange Lesen und Kommentieren. Wie fast immer, wenn man etwas verliehen bekommt oder belobigt wird, gilt es Fragen zu beantworten und Bedingungen zu erfüllen. Für beides eigene ich mich nicht besonders gut. Ich tue mein Möglichstes um mich würdig zu erweisen  Die Bedingungen lauten folgendermaßen:

Gemäß den per C&P in meinen Artikeln geklebten Regeln und der Vorgabe von volxkuechebonn.wordpress.com geht das Ganze so:
Der Leitfaden für den Liebsten-Award
1. Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog in deinem Artikel.
2. Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger gestellt hat, der dich nominiert hat.
3. Nominiere 2 (bis 11) weitere Blogger für den Liebster Award.
4. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
5. Schreibe diese Regeln in deinen Liebster-Award-Blog-Artikel.
6. Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.
7. Das Beitragsbild kannst du optional in deinen Beitrag einfügen
Na denn mal los – 1. verlinkt und: Vielen Dank für die Aufmerksamkeit & Nominierung!

Ich möchte folgende Blogger nominieren:

Lakritze

philipp11

erinnerungsengramme

Die vom Kormoran gestellten Fragen:

1.Warum bloggst Du hier, was treibt Dich an?  Das ist eine gute Frage, die stelle ich mir auch immer wieder. Ursprünglich wollte ich mein nachlassendes Gedächtnis unterstützen und hin und wieder bei mir selber nachgucken, wo ich wann gewesen bin. Es stellte sich heraus, dass ich nicht alleine interessiert war und es schön ist, ab und zu ein Feedback zu bekommen. 
2.Wissen Deine Familie, Freunde, Geschäftspartner dass Du bloggst, wie sind die Reaktionen?  Es wissen nicht sehr viele, nur ein enger, sehr vertrauter Kreis. Ich muss mal fragen, wie sie es finden. 
3.Was macht Dich ärgerlich?  Eigene Fehler.
4.Sind geschriebene Sätze Dein Vergnügen?  Ja, lesen gehört zu meinen Lieblingsbeschäftigungen und schreiben fällt mir leichter als sprechen.
5.Wenn Du frei wärst, wohin würdest Du reisen oder wo würdest Du leben?  Wenn ich auf nichts Rücksicht nehmen müsste, reiste ich jeden Frühling  in die spanische Extremadura. Ich bin vernarrt in diese Gegend. Leben würde ich hier wo ich bin.
6.Woraus ziehst Du Deine Inspiration?  Als Augenmensch aus allem, was ich sehe.
7.Was ist Dein Lieblingsgericht / Lieblingsrezept?  Hm, jetzt musste ich lange überlegen, ich habe keines.
8.Nimmst Du an Kochkursen teil?  Nein, nie. Ich koche nicht besonders gerne. Mein Wunsch wäre, ab und zu liebevoll bekocht zu werden. 
9.Was machst Du wenn Du nicht bloggst?  Wenn mir unsere kleine Obstplantage Zeit lässt: Lesen, fotografieren, reisen, wandern, zeichnen, nachdenken.
10.Was darf in Deiner Küche niemals fehlen?  Salz.
11.Wo gehst Du Einkaufen und warum?  Wenn es sich vermeiden lässt, gehe ich nicht einkaufen. Für’s einkaufen ist der Herr des Hauses zuständig.

 

Meine 11 Fragen an die nominierten Blogger:

  1. Was ist Deine liebste Jahreszeit?

2. Sind Dir die Abend- oder die Morgenstunden lieber?

3. Liest Du lange Texte am Bildschirm oder ausgedruckt?

4. Ist für Dich ein Text oder ein Foto aussagestärker?

5. Schreibst Du bei schlechtem Wetter mehr Blogbeiträge?

 

6.  Greifst Du  gelegentlich Anregungen von Bloggern auf?

7. Kochst Du manchmal nach Rezepten von Bloggern.

8. Kannst Du Dir vorstellen, aufs Internet zu verzichten?

9. Probierst Du gerne technische Neuerungen aus?

10. In welches Jahrhundert würdest Du Dich gerne besuchsweise mal begeben?

11. Findest Du solche Art der Befragung lästig?

 

 

 

 


15 Kommentare on “Liebster Award”

  1. Philipp Elph sagt:

    Liebe Karu, es gibt nicht viel, was ich weniger gern tue, als an derartigen Awards teilzunehmen – eigentlich. Andererseits ist es eine Gelegenheit, über das eine oder andere eigene Tun nachzudenken – und deshalb werde ich in den nächsten Tagen gern die Fragen beantworten. Herzliche Grüße, Philpp

  2. kormoranflug sagt:

    Diese awards sind eine Plage (lach). Vielen Dank für die Antworten.

    • karu02 sagt:

      Was mich noch interessiert: was passiert eigentlich, wenn man sich verweigert? Ein bisschen erinnert es mich an Kettenbriefe.
      Und was ist der Sinn dieser Aktion?

      • kormoranflug sagt:

        Bei mir war es auch das erste Mal. Vorher waren die Fragen oft so persönlich, das hatte ich abgelehnt. Es sollen wahrscheinlich unbekanntere blogger bekannter werden. Beim nächsten mal werde ich es wie arabella machen, einfach im Kommentar beantworten und fertig.

      • karu02 sagt:

        So haben wir beide etwas gelernt aus der Sache, immerhin!

  3. Lakritze sagt:

    Auweia! Liebe Karu, damit bringst Du mich in allerhand Konflikte. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, sowas läßte in Zukunft; andererseits sind Deine Fragen recht appetitlich. (Ich meine nicht die mit den Rezepten.) Ich denk mir da was aus, das irgendwie auf „Thema verfehlt“ hinauslaufen wird, OK?

    • karu02 sagt:

      Das dachte ich mir schon, in einem ähnlichen Konflikt war ich ja selbst auch. Es war allerdings der erste dieser Art. Aber jetzt weiß ich wenigstens, wie das ist.😉 Die Fragen sind mir sehr schwer gefallen, ich habe fast eine Stunde gebraucht dafür. Man kann nicht drei verschiedenen Menschen die gleichen Fragen stellen. Hm, kann man schon, habe ich ja gemacht, aber sinnvoll finde ich das nicht. Du darfst auch Auslassungszeichen setzen. Von mir ist nichts zu befürchten. Wie die Frage überhaupt lautet, was ist zu befürchten, wenn man sich verweigert.

      • Lakritze sagt:

        Liebe Karu, ich danke für die hübschen Fragen. (Erst ziert man sich, dann hat man keine Zeit, und dann macht es doch Spaß, über diverse Dinge nachzudenken.) Also: meine Antwort kann man lesen, und ich habe weder der Form genügt noch das Stöckchen weitergereicht. Wollen wir doch mal sehen, was dan passiert.

  4. vilmoskörte sagt:

    Danke, dass du nicht mich bedacht hast.

    • karu02 sagt:

      Seufz – Du hättest schon auch da rein gehört, ich war mir aber sicher, ich würde mir Deinen Unmut zuziehen. Das wollte ich vermeiden. Mehr Unmut als den von den drei genannten hätte ich nicht vertragen.
      Jetzt bin ich schlauer und werde solches künftig vermeiden. – Um mit Loriot zu sprechen: „Ich will ja nur hier sitzen“ (und mal was posten und mal was lesen).

  5. […] Findest Du solche Art der Befragung […]

  6. zeilentiger sagt:

    In der Extremadura war ich noch nicht, dabei denke ich immer wieder einmal daran. Kann man dort auch gut wandern? Oder sollte man sich diese Landschaft anders erschließen?

    • karu02 sagt:

      Hier ein Beispiel, es gibt noch mehr Berichte https://karu02.wordpress.com/2009/05/05/autovia-de-extremadura/
      Dieser Landstrich ist nicht sehr dicht besiedelt, man ist u.U. lange unterwegs bis zum nächsten Bett oder Restaurant. Wir haben einen Mietwagen genommen und uns die Gegend Portionsweise erschlossen. Zum Wandern ist es einfach wunderbar, kaum mit anderen Landschaften vergleichbar. Wir waren zwei mal im Frühjahr dort, den Sommer würde ich nicht empfehlen, es ist dann sehr heiß und das Land ist verbrannt. Ich gebe liebend gerne weitere Auskünfte bei Bedarf.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s