Die Störche vom Deich

In diesem Jahr waren die Störche in Wallach, die wir im letzten Jahr schon beobachten konnten, früh zurück aus dem Süden und haben sogleich den alten Standort eingenommen, mit Eiern bestückt und das Brutgeschäft verrichtet. Das Frühjahrswetter war günstig, es gab keinen Frost mehr und keine große Nässe. Wir konnten also bald drei Köpfe zwischen den Ästen ausmachen. Den Eltern hatte es also so gut gefallen, dass sie gleich ein Ei mehr gewagt haben.

Als sie größer wurden, konnte ich sehen, dass es ein Junge und zwei Mädchen sind.

Natürlich waren wir immer mal wieder am Deich, um das Heranwachsen zu beobachten. In der letzten Woche hatten wir Glück und konnten die ganze Familie bei einem Übungsflug über die Rheinwiesen beobachten.

DSC01731 1

Abflugbereit

DSC01735

Landeanflug

DSC01736

Landung in Nestnähe

DSC01733

Drei prächtige Jungstörche

Gestern nun war das Nest leer. Wahrscheinlich waren sie alle beim Frösche fangen in den immer noch sehr nassen Rheinwiesen, zusammen mit einer weiteren Storchenfamilie. Acht Störche sahen wir vom Deich aus durch das Wasser staksen. Nahrung scheint es in diesem Sommer genug zu geben.  Auf diese Weise werden sie am Niederrhein wieder ansässig, nachdem es Jahrelang keine Störche gab.


6 Kommentare on “Die Störche vom Deich”

  1. JochenF sagt:

    Wunderschöner Beitrag!
    Wenn ich nicht immer so früh (vor sieben) da gewesen wäre, hätten wir uns treffen können🙂

    • karu02 sagt:

      Es gab noch mindestens einen weiteren „Storchliebhaber“, einen älteren Herrn mit Fimkamera. Wer weiß, wen ich alles nicht getroffen habe. 😳

      • JochenF sagt:

        Wenn Du einen Diaspora* Account hättest würdest du dort schon drei finden und da ich das Nest bei komoot als Highlight gesetzt habe wurden mindestens sieben weitere darauf aufmerksam. Getroffen habe ich bislang noch keinen😦

  2. Die Störche sind vor ein paar Jahren auch wieder an den Oberrhein zurückgekehrt.
    Im Elsass leben sie sowieso, aber auch im badischen auf der anderen Rheinseite, lebt auf fast jedem Kirchturm wieder eine Storchenfamilie🙂. Durch den starken Regen vor wenigen Wochen waren die Felder teils unter Wasser. Dort konnte man bis zu 40 Störche zählen. War echt beeindruckend – hatte leider nur meine Cam nicht dabei😦

  3. Lakritze sagt:

    Schönschönschön! Neugierige Frage: worin unterscheiden sich denn Storcheriche von Störchinnen? Also so auf die Entfernung?

    • karu02 sagt:

      Wenn ich mit meiner Beobachtung richtig liege, dann war der Storchenjunge kräftiger gebaut, dominanter im Nest und als erster flugbereit. Seine Schwestern waren etwas zarter und vorsichtiger. Außerdem hatte der Junge zum Schluss diesen Storchenbart, also gespreiztes Gefieder am Hals vorne, wenn er sich hoch aufrichtet.
      Alles ohne Gewähr. Falls es jemand besser weiß, lasse ich mich gerne belehren.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s