Rattenschwanzlarven

Unter einem der Walnussbäume an der Terrasse steht ein Schweinetrog, ringsum mit Moos und Efeu bewachsen, im Sommer Vogelbad und Katzentränke, wahrscheinlich schlürft auch der Marder hier das Wasser nach seinen Mahlzeiten. Jetzt liegt sie voller Walnussblätter, das Wasser ist hellbraun gefärbt von ihnen. Ich wollte mich daran machen, die vermodernden Blätterschichten herauszuheben als ich Bewegungen wahrnahm zwischen dem Moder. Sehr kleine  Tierchen, etwa 20 – 30 mm schwammen umeinander, einige hatten ihre langen Schwänze ineinander verhakt und machten auseinander strebende Bewegungen wie die Hühner der Witwe Bolte. Ich hatte solche schwimmenden Objekte noch nie gesehen, fischte einen Teil in eine Schüssel und studierte mit der Lupe, was sie so treiben. Sie sehen durchsichtig aus, haben an den Seiten  Flimmerhärchen und am Schwanzende eine Öffnung.

Da sie mit dem langen „Schwanz“, der  die 3-6fache Körperlänge misst,  auffällig unter den Larven sind, fand ich sie recht schnell bei der Internet-Suche. Es sind die Larven der Mistbienen, die wiederum keine Bienen, sondern Schwebefliegen sind und sich gerne in der Nähe von Misthaufen und ähnlich Unappetitlichem aufhalten. Die Larven mögen nun logischerweise brackiges, modriges Wasser. Der Schwanz ist ein Saugrüssel, mit dem sie Wasser aufnehmen und filtern. Die Öffnung soll auch von Härchen umgeben sein, was ich aber mit bloßem Augen und auch mit der Lupe nicht selbst gesehen, nur gelesen habe. Auf den Fotos sieht man einen hellen Ring, der darauf hindeutet.

Beim Fotografieren, was sich schwierig gestaltete, da die Viecher dauernd in Bewegung sind und so klein, dass ich mich mit dem Kopf und Objektiv tief in die Schüssel beugen musste und dabei das Licht nicht aussperren durfte, erschien es mir wie ein eigener kleiner Kosmos. Seht selbst:

 

Die Mistbiene habe ich bisher auch noch nicht als solche identifiziert und schon gar nicht als Schwebefliege.  Hier gibt es eine gute Seite dazu. Im Frühjahr wird sie mir nun vielleicht als solche auffallen.


2 Kommentare on “Rattenschwanzlarven”

  1. vilmoskörte sagt:

    Dein Fotoapparat lässt dich aber nah ran und macht dabei scharfe Fotos.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s